09.03.2016

Ecole Handballteam Jahrgang 2000-2004 mit großem Erfolg beim Landesausscheid

Rubrik: Gymnasium, Verein, Stiftung, DSB, Aktuelles, Presse-Echo

geschrieben von Mike Kersten

Spätestens seit dem unerwarteten Sieg des deutschen Teams bei der Europameisterschaft in Polen ist Handball als Trendsportart in aller Munde. Handball hat in diesen Wochen Millionen neuer Fans gewonnen. An dieser großartigen Leistung war mit Finn Lemke als Chef der Abwehr auch ein Spieler des SCM maßgeblich beteiligt.
Auch in Barleben fieberten viele Fans mit unserem Team, denn mit dem BHC existiert hier in Barleben eine der größten Handball-Hochburgen Sachsen-Anhalts.
In allen Altersklassen ist der noch junge aber ebenso erfolgreiche Verein vertreten. Seit 2015 ist der BHC auf Grund seiner herausragenden Jugendarbeit Handball-Stützpunkt des Handballverbandes Sachsen-Anhalt.
Auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler des Ecole Gymnasiums sind dem Handballsport verfallen. Und sind in Handballvereinen der Region sehr erfolgreich aktiv.
So konnte das Ecole Handballteam männlich des Jahrgangs 2000 bis 2004 zum Wettbewerb „Jugend trainiert für Qlympia“ ein starkes Team stellen und nach dem Sieg im Kreisausscheid auch den silbernen Titel beim Landesvergleich der Schulen in Sachsen-Anhalt erringen. Nur eine Differenz von einem Tor aus dem direkten Vergleich mit dem Schülerteam aus Gommern verhinderte den Sieg.
Besonders hervorzuheben ist dabei, dass die Jungs aus Krankheitsgründen leider keine versierte Handball-Lehrkraft bei sich hatten, aber das Landes-Turnier trotzdem "fast" gewinnen konnten.
Für nächstes Jahr ist die Teilnahme am Turnier wieder fest eingeplant und solange wird in den Vereinen trainiert. Fast an jedem Tag der Woche kann man in der Mittellandhalle das eine oder andere Gesicht aus unserer Schule mit einem Handball sehen.
Die C- Jugend männlich des BHC, die fast in Mannschaftsstärke durch Ecole-Schüler gestellt werden kann, ist im ersten Jahr in dieser Altersklasse bereits auf einem der vorderen Plätze in der Liga. Das steigert die Zuversicht auf den nächsten Schulvergleich.
Vielleicht erhöht sich auch an unserer Schule die Aufmerksamkeit für diese tolle Team-Sportart und es finden sich vor dem nächsten Ausscheid handballerfahrene Sportlehrern oder Eltern als Wettkampfbetreuer, um unsere Spielerinnen und Spieler tatkräftig zu unterstützen, wir sind ja schließlich Europameister.