Randbedingungen

Maßgeschneiderte Gebäude

Für ihr jeweiliges Schul- und Unterrichtskonzept benötigen unsere Schulen ein maßgeschneidertes Raumkonzept. Dieses wurde architektonisch anspruchsvoll umgesetzt und resultiert in außergewöhnlichen und großzügigen Schulgebäuden, die hervorragende Bedingungen für die Umsetzung unserer gemeinsamen Ziele bieten.

Verlässliche Öffnungszeiten

Beide Schulen sind durch verlässliche Öffnungszeiten gekennzeichnet. Das bedeutet, dass die Schulen vor und nach dem Unterricht geöffnet sind und Schüler die Gelegenheit haben, diese Freiräume für z.B. die beaufsichtigte Erledigung von Hausaufgaben aber auch für eigene Freizeitaktivitäten zu nutzen.

Integrierte außerschulische Angebote

Als Schulen mit großem Einzugsbereich ist es uns bewusst, dass die Möglichkeiten für Schüler, individuelle Freizeitangebote wahrzunehmen, teilweise logistisch eingeschränkt sind. Daher haben die Schulen in ihre verlässlichen Öffnungszeiten Freizeitaktivitäten, wie Arbeitsgemeinschaften oder Musikschulangebote, integriert. Dies umfasst z.B. in der Grundschule auch, dass Kinder vom Hort in die Freizeitangebote und wieder zurück geleitet werden. Dies spart Schülern und Eltern Reisezeiten und Organisationsaufwand.

Angepasste ÖPNV-Fahrpläne und Haltepunkte

Für diejenigen Schüler, die die Angebote des öffentlichen Personennahverkehres nutzen, stehen Bus- und Bahnverbindungen zur Verfügung. Dabei stimmen sich die Schulen als Vertreter der Schüler mit den Nahverkehrsträgern bezüglich der Ankunfts- und Abfahrtzeiten sowie der Haltepunkte ab. Beide Schulen befinden sich in fußläufiger Entfernung zum Bahnhof Barleben, von dem aus man rgelmäßig in ca. 10 min. zum Hauptbahnhof der Landeshauptstadt oder in die Hauptstadt des Landkreises gelangen kann.

Orchester und Chöre

Beide Schulen verfügen über einen Chor; beide Chöre treten auch gemeinsam auf. Darüber hinaus gibt es ein sehr erfolgreiches Gitarrenorchester, in dem die Schüler das gemeinsame Musizieren erlernen und erproben können.

Kuratoren-Projekte

Zu den Besonderheiten der Internationalen Schulen gehören die Kuratoren sowie die Kuratoren-Projekte. Die Kuratoren – bisher gab es Kuratoren für Musik und für Kunst - sind bekannte Künstler, die den Schulen nicht nur beratend zur Seite stehen. Sie initiieren regelmäßig größere Projekte, die zu repräsentativen Ergebnissen führen. Ein Beispiel ist das deutsch-französische Liederbuch, in dem bekannte deutsche und französische Kinderlieder in die jeweils andere Sprache übertragen und durch Schüler der Kunst AG mit Illustrationen versehen wurden.

Schulübergreifender Förderverein Ecole e.V.

Ein großer Teil der Eltern beider Schulen sind in einem schulübergreifenden Förderverein, dem Ecole e.V. organisiert. Dieser mit etwa 600 Mitgliedern einer der größten Schulfördervereine der Region. Gemeinsam mit den Schulen werden hier Förderprojekte ausgedacht, welche zusätzlich zu den im Wirtschaftsplan der Schulen fixierten Budgets verwirklicht werden können. Der Förderverein unterstützt auch tatkräftig Veranstaltungen der Schulen mit Rat und Tat.

Ecole e.V. bildet eine Plattform, die Eltern nutzen können, um sich kennenzulernen, sich auszutauschen, die Zusammenarbeit mit den Schulen zu intensivieren und Probleme zu lösen. Da dies vielfach in zwangloser Atmosphäre besser gelingt als in steifen Versammlungen, organisiert der Förderverein regelmäßig kulturelle Ereignisse für die Elternschaft. Beispiele hierfür sind Weinabende, u.a. die Begrüßung des ‚Beaujolais primeur’, Konzerte und Ausstellungseröffnungen.