Spanisch

Spanisch ist die „jüngste“ Fremdsprache am internationalen Gymnasium Pierre-Trudeau und wird derzeit ab der 8. Klasse als Wahlpflichtfach angeboten. Den Unterricht erteilen momentan Katharina KarlRaúl Enzenbach und Dr. Dimas Figueroa. Doch wieso lohnt es sich für unsere Schüler neben Englisch und Französisch noch Spanisch als dritte Fremdsprache zu wählen?

Spanisch ist Weltsprache! Spanisch ist Amtssprache in insgesamt 23 Staaten und mit circa 430 Millionen Muttersprachlern und etwa 50 Millionen Zweitsprachlern eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Die Bedeutung des Spanischen als internationaler Handels- und Diplomatiesprache, insbesondere im Verkehr zwischen Europa und Amerika, nimmt seit Jahrzehnten zu.

Spanisch ist nicht schwer! Spanisch gilt allgemein als eine vergleichtsweise leicht zu erlernende Sprache. Dies gilt insbesondere für Schüler, die bereits Kenntnisse einer anderen romanischen Sprache (z.B. des Französischen) mitbringen. Andersherum kann aber natürlich auch Spanisch als Brückensprache für das Erlernen weiterer verwandter Sprachen dienen, wie das folgende Beispiel zeigt.

SpanischPortugiesischItalienischFranzösischDeutsch
la lenguaa línguala linguala languedie Sprache
el amigoo amigol'amicol'amider Freund
el solo solil solele soleildie Sonne
el aguaa águal'acqual'eaudas Wasser

Spanisch lernen macht Spaß! Aufgrund der kleinen Lerngruppen und der vielfältigen medialen Ausstattung bieten wir am Pierre-Trudeau einen modernen, abwechslungsreichen und kommunikativ orientierten Spanischunterricht, der von den Schülern sehr positiv aufgenommen wird.

 Link zum spanischen Sprach- und Kulturinstitut Instituto Cervantes.

Projekt unserer Spanisch-Schüler

Salamanca

Die Spanischkurse der Jahrgangsstufe zehn haben am Internationalen Gymnasium Pierre Trudeau Geschichte geschrieben. In diesem Jahr (27.03.15 – 03.04.15) fand die erste Sprachreise/ Kursfahrt in das wunderschöne Spanien statt. Die Schülerinnen und Schüler haben acht Tage in der Universitätsstadt Salamanca verbracht und besuchten Kurse der dort ansässigen Sprachschule: "Hispano Continental", an der sie, nach schon  einer Woche, ein Sprachzertifikat ablegten. 

Nachdem sie morgens in den Gastfamilien ein typisch spanisches Frühstück zu sich nahmen, gingen die "deutschen Salamantines" in die Sprachschule. Dort wurden sie täglich für vier Stunden den Unterricht von ausgebildeten Spanischlehrerinnen, in kleinen  Gruppen (bis zu acht Schülerinnen und Schülern) unterrichtet. Ab 13:00 Uhr gingen sie erneut in die Gastfamilien zurück, um sich dort mit einem ausgiebigen Mittagessen stärkten, um anschließend die Stadt und deren Umgebung erkunden zu können. Dabei stellten sie fest, dass Salamanca "schön" ist, "viele schöne, alte Häuser", ein "tolles Stadtzentrum" bietet und alles "anders [ist] als hier". Des weiteren bietet die Stadt zahlreiche Möglichkeiten, in denen man "sehr gut shoppen" kann. Außerdem stellten die Zehntklässler fest, dass der spanische Lebensstil "entspannter" und "gemütlicher" ist und erst richtig "am Nachmittag beginnt", was nicht nur das einzige war, das ihnen gefallen hat.

ECOS - ESPAÑA Y SU LOCO HORARIO

Homepage_ECOLE.pdf

Spanischkurs 9