„Poetry under the christmas tree“ 2019

Am 12.12.2019 öffneten sich nun schon zum zweiten Mal die Vorhänge unserer Bühne für eine Weihnachtsveranstaltung der etwas anderen Art. Unter dem Motto „Poetry under the christmas tree“ traten unsere Schüler zum Dichterwettstreit – besser bekannt als Poetry Slam - an. Der Erfolg der gleichnamigen Veranstaltung im letzten Jahr ermutigte in diesem Jahr viele Schüler*innen, auf der Bühne einen eigenen literarisch-lyrischen Text vorzutragen. Den Zuschauern wurde ein breites Repertoire unterschiedlichster lyrischer Texte geboten: mal fröhlich, wenn die Interpreten die kleinen Unstimmigkeiten während des weihnachtlichen Familienfestes aufs Korn nahmen oder über in Alufolie eingewickelte Geschenke berichteten -  mal wundersam und fantasievoll, als beispielsweise die Geschichte eines Mädchens erzählt wurde, die sich unsterblich in den Winter verliebte. In zahlreichen Texten hinterfragten die Schüler*innen die Hektik und das materialistische Denken der Weihnachtszeit und machten eines deutlich: am wichtigsten ist die gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden.

Auch in diesem Jahr führten wir die Tradition der PowerPoint-Karaoke fort, doch dieses Mal hieß es Schüler*innen gegen Lehrer*innen. Beide Teams mussten eine ihnen unbekannte PowerPoint-Präsentation slammen, was dazu führte, dass an diesem Abend wohl bei dem ein oder anderem Zuschauer die Lachmuskeln strapaziert wurden. Am Ende konnten sich die Schüler*innen und Lehrer*innen über einen fairen Wettkampf und ein Unentschieden freuen. Besinnlich wurde es, als ein Weihnachtsengel durch die Zuschauerreihen unserer Aula schwebte und mit einem Mistelzwei für zahlreiche Umarmungen und Küssen sorgte.

Musikalisch wurde der Abend durch den Chor und das Schulensemble unter der Leitung von Frau Gruszka, Frau Wehde und Herrn Sylla begleitet. Auch hier zeigte sich eine Weihnachtsveranstaltung der außergewöhnlichen Art, als beispielsweise die Instrumentalisten*innen und Tänzerinnen mit der weihnachtlichen Interpretation der Titelmelodie „Forrest Gump“ den Abend eröffneten oder die Schüler*innen den Titel „Winter Hymnal“ mit einer rhythmischen Clapping-hands-Choreografie interpretierten.

Unser Dank gilt wie in jedem Jahr Moritz Gieseler, dem Meister über Ton und Technik, ohne dem diese Veranstaltung nicht hätte realisiert werden können.

Der Abend hat gezeigt, dass unser weihnachtlicher Poetry Slam-Abend schon längst zu einer geliebten Tradition bei Schüler*innen, Lehrer*innen, Familien und Freunden geworden ist und so freuen wir uns bereits darauf, dass sich auch im nächsten Jahr wieder die Vorhänge für die wunderbaren Texte unserer Schüler*innen öffnen.