7.000 junge Eichen gepflanzt!

Corona hat seit einem Jahr Vieles ausgebremst… aber wir würden unserem Namen keine Ehre machen, wenn wir nicht jetzt AKTIV werden… mit Genehmigung des Gesundheitsamtes unter Beachtung von Auflagen durften wir am Samstag, den 13.03.21, BÄUME PFLANZEN!!!


Es wurde höchste Zeit, weil wir den Block „Ohne Moos nix los“ Pandemie-bedingt schon zwei Mal verschieben mussten: in zwei Schichten zu je 65 Schülern in Begleitung eines Elternteils haben sich unsere Jugendfeierlinge einmal mehr einen Anteil der Kosten ihres Jugendfeierprogramms selbst mit erarbeitet. An einem Tag wurden so 7.000 Baumbabys gepflanzt. Dafür war das feuchte Aprilwetter mit Nieselregen und Sonnenschein im Wechsel ideal. Die Pflanzen dürfen nämlich nicht austrocknen und müssen mit ihren empfindlichen Wurzeln aus dem Pflanzbeet der Baumschule schnell und sicher in den Waldboden eingebracht werden.


Die Waldbauern Simone und Lutz Freytag freuten sich über die vielen aktiven Pflanzer für ihre jungen Eichen, „weil wir es im Angesicht des Klimawandels wichtig finden, dass Jugendliche den Begriff Nachhaltigkeit am praktischen Beispiel erleben“, sagt Simone Freytag. Zudem säßen viele Kinder gerade jetzt zu Corona-Zeiten lange vor ihren Bildschirmen: „Vielleicht kommt der eine oder andere Schüler seine selbst gepflanzten Bäume bei gesunder Waldluft einmal besuchen…am besten mit einer Gießkanne.“ Denn der Boden ist durch die vergangenen Dürresommer im Untergrund immer noch sehr trocken.


In dem Wald wird schon seit einigen Jahren von Ecole Aktiv e.V. gepflanzt. Die Bäume der vorjährigen Pflanzaktion drohten aber im katastrophalen Trockensommer fast zu vertrocknen. Lutz Freytag ist aber zuversichtlich: „Vorletztes Jahr haben wir ein paar tausend Euro buchstäblich in den Sand gesetzt, aber wir bleiben dran und pflanzen weiter, um den reinen Kiefernbestand in einen Mischwald umzugestalten.“ Er dankte dem Ecole Aktiv-Team für die gute Vorbereitung und die verlässliche Mithilfe vor Ort.