Willkommen bei der Fachschaft Wirtschaft!

Fachschaft Wirtschaftslehre „Klein aber Fein“

KLEIN

Unser Lehrerteam besteht aus zwei Lehrerinnen. Frau Teutloff, welche die weiteren Fächer Kunst und Deutsch unterrichtet, und Frau Stübig, welche als Diplom-Handelslehrerin noch Mathematik und Rechtskunde Schülerinnen und Schülern näherbringt. Das macht uns zu einem starken Team. Unseren Wirtschaftsunterricht können wir mit unseren weiteren Fächern verbinden. So finden sich in unserem Curriculum unter anderem auch mathematische Wirtschaftsmodelle und künstlerische Werbekampagnen wieder. Unser Team wird häufig durch Praktikanten aus der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg ergänzt, welche immer wieder frischen Wind in die Fachschaft bringen. 

FEIN

Für den Wirtschaftszweig ab der 8. Klasse entscheiden sich etwa ein Drittel der Jahrgangsstufe. In der 8. Klasse wird das Fach Wirtschaftslehre zwei Stunden in der Woche, in den Jahrgangsstufen 9 und 10 sogar drei Stunden in der Woche unterrichtet. Damit ist das Internationale Gymnasium „Pierre Trudeau“ das einzige Gymnasium mit einem so großen Umfang in diesen Jahrgangsstufen an Wirtschaftslehre in Sachsen-Anhalt. In der Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler das zweistündige Fach Wirtschaftslehre als Wahlpflichtkurs belegen und eine mündliche Prüfung im Abitur absolvieren.

Unsere Hauptaufgabe als Lehrerinnen im Fach Wirtschaftslehre ist es Schülerinnen und Schüler für ökonomische Zusammenhänge zu begeistern und zu sensibilisieren.  Die Schülerfirma stellt dabei ein Dreh- und Angelpunkt unserer Arbeit dar. Die Schülerfirma wird in den verschiedenen Jahrgangsstufe in den Unterricht integriert und lässt Schülerinnen und Schülern den Freiraum ihre Kreativität auszuleben und trotzdem ökonomische Notwendigkeiten zu realisieren. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln Produkte wie z. B. neue Textilien und Schülerplaner und lernen ein Marketingkonzept zu entwickeln und dieses umzusetzen.

Durch eine Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben wie z. B. Börsenplanspiel der Sparkassen oder dem Bundeswettbewerb für Finanzen können Schülerinnen und Schüler das gelernte vertiefen. Eine Weltbürgerreise alle zwei Jahre unter dem Motto „Die Europäische Union und das Geld“ nach Frankfurt am Main und Brüssel macht Wirtschaft für die Schülerinnen und Schüler noch begreifbarer. In Frankfurt am Main als Geldmetropole besichtigen wir die Europäische Zentralbank, das Geldmuseum der Deutschen Bundesbank und die Frankfurter Börse, bevor es dann nach Brüssel zum Europäischen Parlament, dem Ausschuss der Regionen und zur Landesvertretung Sachsen-Anhalt geht. Hier erfahren die Schülerinnen und Schüler europäische Wirtschaftspolitik hautnah.

In Unregelmäßigkeiten Abständen wird unser Unterricht auch ergänzt durch Referentinnen und Referenten verschiedener Branchen wie z. B. dem Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt oder der Versicherungsbranche.

Schüler/innen der ökonomischen Weltbürgerreise 2018